[Aktuell]  [Mission Statement]  [:Programm:]  [Team]  [Bibliothek]  [Forschung]  [Kontakt]  [Impressum] 

								

Programm/
Wahlseminar/

Wahlseminar „Wohnsoziologie: Wohnsituation, Wohnungsnutzung, Wohnbedarf und Wohnwünsche von Frauen"

©GABUHeindl[ro*sa]Schanze


Lehrbeauftragte

Sabina Riß

Data

253.F46_Wahlseminar 3.0h [4ECTS]

Inhalt

Politik, Wirtschaft und Stadtplanung definieren Raumproduktion. Planerische Entscheidungen haben Auswirkung auf alltägliche Prozesse des Wohnens. In der Wohnsoziologie wird Wohnbau aus gesellschaftlicher und sozialer Perspektiven betrachtet. Es geht um die Wechselwirkung von gebauter Umwelt, Nutzer*innen und Nutzungen. Im Fokus stehen Nutzer*innen mit ihren Interessen und Bedürfnissen. Demografischer und sozialer Wandel bringen Herausforderungen für das zukünftige Wohnen. Welche Anforderungen haben bestimmte Nutzer*innengruppen an das Wohnen?

Die Nutzerinnengruppe der Frauen steht aktuell - durch die Zusammenlegung der beiden Ressorts Wohnen/Wohnbau/Stadterneuerung und Frauen im Wiener Gemeinderat - im Fokus von Grundlagenforschung und Wohnbauträgerwettbewerben. Die Auseinandersetzung mit frauenspezifischen Aspekten im Wohnen in dieser Lehrveranstaltung erfolgt in Abstimmung mit der MA50 Wiener Wohnbauforschung.

Folgende beispielhafte Themen sollen im Rahmen der Seminararbeiten bearbeitet werden: Frauen-Themen in der Geschichte des Wiener Wohnbaus, Frauenbild in den Nachkriegssiedlungen, Aufwertung und Nachverdichtung des Wiener Wohnungsbestandes unter Berücksichtig von Frauen-Bedürfnissen, Startwohnungen für Frauen in Ausbildung, Bedürfnisse von Pensionistinnen und Frauen in der Heimpflege an den Wohnbau, Privater Wohnungsmarkt aus Frauenperspektive, Wohnstandards + Wohnzufriedenheit + Wohnqualitäten des Wohnens von Frauen, Gender- und klimagerechter Wohnbau und Mobilität.

Relevante Ergebnisse der Seminararbeiten sollen gemeinsam mit jenen des Wahlseminars „Sozialer Wohnbau: Treffsicherheit bei Planung und Leistbarkeit für Frauen? Wohn- und frauenpolitischer Handlungsbedarf?" im S2020 in einer Ausstellung präsentiert werden. Diese soll mit Unterstützung der MA50 im Frühjahr 2021 im Rathaus stattfinden. Ergebnisse sollen auch auf der website der Wiener Wohnbauforschung veröffentlicht werden.

Leistungsnachweis und Lehrziel

Verfassen einer wissenschaftlichen Seminararbeit in Einzelarbeit unter Ausarbeitung von Forschungsfragen und im Umfang von 30.000 Zeichen inkl. Leerzeichen.

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung verstehen Studierende das Konzept wissenschaftlichen Arbeitens. Sie sind in der Lage, eine eigenständige Seminararbeit zu einer    selbst definierten Fragestellung nach wissenschaftlichen Kriterien verfassen. Dies umfasst die kritische Auseinandersetzung mit dem gestellten Arbeitsthema, verortet in Wohnbau- und Frauenpolitik. Sie verfügen über Kenntnis zum Umgang mit relevanter Literatur, zur Eingrenzung des Themas und Formulierung einer eigenen Forschungsfragestellung, zur Strukturierung des Materials und der Seminararbeit, zur wissenschaftliche Artikulation sowie Layout und Gestaltung.

Methoden

Inhaltliche Einführung mittels Impulsvorträgen, Lese-Texten, Diskussionen und Reflexion in der Gruppe.

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: Anleitung zur Literaturrecherche, zu Schwerpunktsetzung und Formulieren einer Forschungsfrage, zum Verfassen eines Exposès und Referat,    ggf. zur Interviewführung, zu Aufbau, Gliederung, zum korrekten Zitieren und Layoutierung der Seminararbeit.

• Termine

Einführung DI 06.10.2019, 9:00 Uhr via ZOOM

Weitere Termine bis auf Widerruf im Projektraum WB 3/253 jeden Dienstag 9:00 -12:00 Uhr:
13.10., 20.10., 27.10., 03.11., 10.11., 17.11., 24.11., 01.12., 15.12., 12.01.21, 19.01.21, 26.01.21

Literatur

Tagungsband der Enquete Frauen.Wohnen.Wien, Oktober 2019

Frauenpolitische Ideen im Wohnbau des Roten Wien

 

 

TU Wien, Institut für Architektur und Entwerfen, e253.2 Abteilung für Wohnbau und Entwerfen - Disclaimer - G Analytics